Zum Zunftzeichen

Die Schlacht schien verloren und die Kämpfer wichen vor der gegnerischen Streitmacht zurück. Da nahm der Schuhmachergeselle Hans Sagan die Fahne mit dem kaiserlichen Wappen an sich und rannte erneut gegen den Feind an - und mit ihm stürmten seine Kameraden mit neuer Entschlossenheit. Da kam das Schlachtglück zurück und die kaiserlichen Truppen errangen den Sieg.

1370 kämpfte der Deutsche Ritterorden in Preußen gegen die überlegene Macht der Litauer. Durch seinen besonderen Mut trug der Schuhmachergeselle Hans Sagan entscheidend zum Sieg des Ritterordens bei. Zum Dank für seine Tapferkeit wurde Hans Sagan von Kaiser Karl IV in den Adelsstand erhoben und das deutsche Schuhmachehandwerk erhielt das Recht, für immer den Kaiserlichen Doppeladler als Wappen und Siegel zu führen:
"Da ihr Schuster durch Eure Tapferkeit bewahrt habt meines Kaiserlichen Hauses Ehre und Ruhm, so soll meine Kaiserliche Gnade gegen Euch darin bestehen, dass ihr und alle Schuster den Kaiserlichen doppelten Adler fort und fort auf Schild und Fahne führen sollt".